Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch

 

https://myblog.de/geistmoerderin

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Therapieergebnis #6

In den Texten, die ich meiner Therapeutin gegeben habe, wird u.a. sehr klar, dass ich mich in den Jahren im Elternhaus selbst verloren habe, mich aufgegeben habe, um irgendwie den Anspr?chen gen?gen zu k?nnen, was ich aber doch nie geschafft habe. Dass ich nur da war, um die Sinne f?r die anderen zu ?ffnen, selbst aber keinen Raum einnehmen durfte.
Das Raumgreifen... Ich soll mit meinem Zimmer anfangen - wir greifen zu etwas bizarren Mitteln - mich in den Raum stellen und fragen, ob jemand au?er mir ihn beansprucht. Wenn keine Antwort kommt, dann ist er wohl f?r mich frei. lol. Meine Gef?hle kommen wieder einmal mit dem Verstand nicht mit.

Die Sage um Ariadne kam zur Sprache, womit ich mich daran identifiziere, wo ich jetzt stehe. Wir haben versucht, Parallelen zu ziehen. Offensichtlich befinde ich mich im Labyrinth, verzweifelt, verlassen... Aber es gibt ja auch einen Weg hinaus, irgendwo gibt es diesen roten Faden. Ich muss ihn finden und mich daran zur?ckhangeln, heraushangeln ans Licht. Als Hausaufgabe soll ich versuchen, etwas ?ber den Minotaurus und Minos herauszufinden, welche Rolle die beiden in meinem Zusammenhang spielen.

Meine Protokolle. Ich rutsche leicht in selbstsch?digende Verhaltensweisen rein, teils indem ich dem Stress immer nochmal einen draufsetze, teils weil es so einfach und vertraut ist, besonders wenn der Druck von au?en sehr hoch ist. Generell "verst?rt" mich die Au?enwelt. Im Prinzip war das schon immer so. Der Grund, dass ich "gest?rt" bin, ist der Missbrauch, die "Verst?rung" von au?en. Aber es hat nicht aufgeh?rt. Oder ich bin einfach nicht stark genug - ich werde immer noch verst?rt...
Ich muss st?rker werden, um den Belastungen standhalten zu k?nnen.

Weiterhin darf ich keinen Alkohol mehr im Haus haben, da ich neulich erst dissoziativ zur Flasche gegriffen habe. Da ist die Prophylaxe nunmal das wirksamste Mittel.

Am Ende hatte ich einen kleinen Absturz. War nur noch am Zittern, ziemlich weggetreten, hatte das Gef?hl, die Ger?usche fressen mich auf. Meine Therapeutin hat noch 20 Minuten an die Sitzung drangeh?ngt, um mich irgendwie wieder auf den Boden zu holen, mich wieder ansprechbar zu bekommen.
6.10.05 23:37
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


blutklinge / Website (6.10.05 23:44)
kommt mir bekannt vor *mal drücks*


shekaina / Website (7.10.05 13:59)
also....du warst verstört- so wie deine umgebung und du hast überlebensstrategien entwickeln MÜSSEN, damit du leben kannst.als KIND! und das ist etwas grossartiges was unsere seele da meistert.
doch unsere seele denkt sich sie hört jetzt damit nicht mehr auf, weil sie doch überleben muss- doch es "passt" nicht mehr... und deswegen werden wir selbstschädigend, deswegen wirkt es "GEstört" was mal verstört war...
es braucht zeit damit das kind loslassen kann, sich traut sich in dir genug geschützt zu fühlen um nicht mehr etwas zu verletzen.... zeit. es braucht zeit. gib sie dir...

ich sagte es dir schonmal- ich las mal. svv ist auch ein versuch den "täter" zu verletzen- denn wir haben "ihn" verinnerlicht- und deswegen verletzen wir uns und wollen eigentlich sie verletzen.
du schaffst das. das weiss ich und meine ich echt ernst. ich spüre soviel veränderung in dir.
ich stehe zu dir- bei licht und schatten- bei jeder träne von deinem kind und bei jedem schrei der ariadne. ich stehe zu euch,. immer.


ariadne / Website (7.10.05 19:21)
was du schreibst ist so hilfreich und sinnig. du bringst mich echt weiter mit deinen gedanken. danke dafür. danke.


shekaina / Website (7.10.05 19:32)
immer wieder gerne. hab dich lieb.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung